Nordic Fire

Nordic Fire Aufzucht

So werden unsere Welpen aufwachsen

Da   wir   uns   als   reine   Liebhaberzucht   sehen, planen    wir    jedes    Jahr    nur    wenige    Würfe obwohl   im   Schnitt   18   -   25   Huskys   unser Leben    teilen.    Wir    sehen    uns    nicht    als Welpenproduktion     (die     leider     oft     auch gerade   bei   Kleinkennel   mit   1-2   Würfen   oder gar   3-   4   Würfen   mit   wenigen   Hündinnen   im Jahr   stattfindet,   wenn   nur   gezüchtet   wird ohne     Generationendenken,     ohne     den     Wunsch     die     Rasse     zu     erhalten     in     ihrer Ursprungsform   usw.)   Wir   sind   Züchter   mit   Leib   und   Seele,   die   für   ihre   Hunde   und   ihre Nachzucht    leben.    Unsere    Hunde    stehen    nicht    nur    im    Kennel    und    warten    auf    ihren Zuchteinsatz,   sondern   unternehmen   mit   uns   viele   Dinge   im   Alltag,   wie   Agility,   Dogdancing, Schlittenhundesport,    Therapiehunderbeit    usw.    Liebehaberzucht    bedeutet    nicht    2    -    3 Siberian    Huskys    zu    halten    und    mit    diesen    Jahr    für    Jahr    Würfe    zu    produzieren. Liebehaberzucht   bedeutet   aus   Liebe   zur   Rasse   und   zur   Zucht   auf   vieles   zu   verzichten   und sein   Leben   dem   Siberian   Husky   zu   widmen.   Materiell   und   finanziell,   aber   auch   oft   seelisch und   körperlich   geht   man   als   guter   Züchter   an   seine   äußersten   Grenzen   aus   Liebe   zu   den Hunden und zur Zucht. Liebhaberzucht    bedeutet    auch    eine    größere    Anzahl    an    guten    Zuchthündinnen    und Zuchtrüden   zu   besitzen   und   den   einzelnen   Hund   nicht   Jahr   für   Jahr   werfen   zu   lassen,   oder Hunde   miteinander   zu   verpaaren   nur   weil   sie   einer   Rasse   angehören.   Jeder   Wurf   ist   genau durchdacht   im   Generationendenken   um   den   Siberier   als   Allrounder   in   seinem   Ursprung   zu erhalten.   Liebhaberzucht   bedeutet   auch   Jahr   für   Jahr   viel   Geld   in   die   Zucht   und   den Kennel    zu    investieren,    aus    Freude    und    Liebe    zum    Siberian    Husky.    Sie    sehen Liebhaberzucht   legt   man   nicht   an   der   Hundeanzahl   oder   der   Wurfzahl   fest,   sondern   an ganz anderen wichtigen Grundaspekten. Unsere   Welpen   haben   selbstverständlich   einen   weltweit   gültigen   Stammbaum,   werden altersentsprechend   geimpft,   mehrfach   entwurmt,   gechipt,   bestens   sozialisiert   und   es   wird natürlich    die    DNA    der    Elterntiere    hinterlegt.    Wir    stehen    bei    Fragen    und    Problemen jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung, und das ein ganzes Hundeleben lang. Da   wir   nichts   von   reiner   Zwingerhaltung   halten   wachsen   unsere   Welpen   im   Haus   und Garten   auf.   Unsere   Welpen   leben   und   erleben   24   Stunden   mit   uns   ihre   Umwelt!   Unsere Welpen   kommen   im   Haus   auf   die   Welt.   So   bekommen   unsere   Welpen   schon   in   den   ersten Wochen,   solange   sie   noch   nicht   in   den   Garten   dürfen,   viel   vom   Familienleben   mit   seinen Gerüchen   und   Geräuschen   mit.   Solcher   Art   gut   geprägte   Welpen   sind   ideale   Sport-, Ausstellungs-           und           Spezialhunde           (Therapiehund,           Blindenführhund, Behindertenbegleithund,   Schlittenhund,   Agility,   Obedience,   Rettungshund,   Dog   Dancing usw.) und natürlich auch optimale Familienhunde. Was unsere Welpen lernen: Ab   dem   ersten   Lebenstag   intensiven   Menschkontakt   durch   unsere   Familie.   Sie   lernen menschliches   Handeln   an   ihrem   Körper   usw.   zu   akzeptieren   und   zu   genießen.   Ab   der   3. Lebenswoche   werden   die   Welpen   mit   möglichst   vielen   unterschiedlichen   Menschen   von sehr   jung   bis   alt   bekannt   gemacht.   Natürlich   immer   unter   Kontrolle,   um   auch   sicher   zu stellen,   dass   die   Welpen   nur   positive   Erfahrungen   mit   den   verschiedensten   Menschen machen.   So   lernen   sie   den   Menschen   als   etwas   Positives   kennen,   zu   dem   man   jederzeit Vertrauen   haben   kann.   Die   Welpen   wachsen   mit   der   Mutter   und   unserem   Hunderudel   auf, ab   ca.   der   6.Woche   nehmen   auch   unsere   Rüden   aktiv   an   der   Erziehung   der   Welpen   teil. Auch   legen   wir   großen   Wert   darauf,   dass   die   Welpen   Katzen,   Hasen,   Schafe,   Ziegen, Pferde,   Pony,   Esel   usw.   positiv   erleben.   So   haben   sie   später   keinerlei   Probleme   mit anderen Tierarten. Unsere    Welpen    werden    mit    so    vielen    Umweltgeräuschen    und    Umwelteinflüssen    wie möglich    vertraut    gemacht.    Sobald    sie    hören    können    werden    die    Welpen    an    die verschiedensten     Geräusche     gewöhnt,     angefangen     von     Haushaltsgeräuschen     wie Staubsauger,    Mixer,    Radio,    Fernsehen,    Rasenmäher,    Autolärm    und    viele    andere    auch ziemlich   laute,   unangenehme   Geräusche.   Die   Welpen   werden   an   Halsband   und   Leine gewöhnt,   wir   beginnen   auch   mit   Früherziehung   wie   an   Namen   gewöhnen,   Herankommen un den Freilauf ohne Leine einzuüben, Vorerziehung auf Sauberkeit usw. Bewegung im  Haus, sowie Garten und anderen Gebäuden: Verschiedene   Bodenstrukturen   in   Räumen   und   im   Gelände   werden   sicher   betreten.   Der Welpe    lässt    sich    überall    mitnehmen.    Nach    einer    kurzen    Eingewöhnungszeit    bleibt    er problemlos    auch    in    fremden    Umgebungen    in    ihm    zugewiesenen    Bereichen    (bis    zur nächsten Ablenkung). Freilauf ohne Leine und das Kommando „Hier“ Ein   wichtiger   Aspekt   ist   das   Freilaufen   ohne   Leine,   dies   wird   mit   den   erwachsenen   Hunden schon   frühzeitig   trainiert,   so   das   die   Welpen   in   späterer   Folge   weit   leichter   zu   händeln   sind und man ohne Probleme Hundezonen usw. aufsuchen kann. An der Leine gehen: Das   Halsband   kann   zum   Beispiel   ein   Symbol   für   den   Spaziergang   sein.   In   freudiger Erwartung   lässt   der   Husky   es   sich   bald   anlegen.   Mit   liebevoller   Geduld   lernt   ein   Welpe ohne unangenehme Unarten neben seinen Menschen herzugehen. Das mitfahren im Auto: Durch   frühe   Gewöhnung   ans   Autofahren   werden   die   Voraussetzungen   geschaffen   mit   dem erwachsenen   Hund   ohne   Schwierigkeiten   kürzere   und   länger   Fahrten   mit   dem   Auto   zu unternehmen.   Dem   Hund   wird   die   Angst   genommen   und   er   zeigt   in   der   Regel   kein Übelkeitsverhalten. Geräusche, Elektrogeräte unterschiedlichster Art, sowie laute Umgebung: Kein    gestörtes    oder    unsicheres    Verhalten    bei    motorischen    Geräuschen    im    Haus    und Straßenverkehr. Aufmerksames und neugieriges Beobachten. Gewöhnung an optische & akustische Objekte: Bewegende   Objekte,   z.B.   fallende   Gegenstände   verbunden   mit   Krach   wird   vom   Welpen nur   kurz   mit   einem   normalen   natürlichen   Schreckmoment   quittiert.   Er   verkriecht   sich   nicht ängstlich über lange Zeit und reagiert nicht gestresst. Kennenlernen von Engnissen, Treppen, Lift usw.: Der   Hund   bewegt   sich   sicher   und   ohne   Angst   in   kleinen   Räumen,   die   oftmals   glatte   Böden haben und weiß sich in Liften und Treppenhäusern sicher und geduldig zu verhalten. Kennenlernen von verschieden Verkehrsmitteln: Der   Hund   lernt   Bus,   Bahn   in   kurzen   Strecken   kennen.   Wir   fahren   regelmäßig   mit   dem Auto, so dass auch Hundeboxen später kein Problem darstellen. Kennenlernen von verschieden Tieren: Der   Hund   lernt   jegliche   Art   von   Tieren   kennen.   Andere   Hund,   Katzen,   Pferde,   Esel,   Khe, Schweine, Schafe usw. und hat somit später kein Problem mit anderen Tierarten. Umgang mit fremden Personen & Kindern: Der   Hund   ist   gegenüber   fremden   Personen   und   Kindern   unvoreingenommen   und   offen.   Er reagiert nicht aggressiv. Er ist belastbar im Wesen, sicher und freundlich bei Besuch. Stehende & fließende Gewässer: Huskys   sind   oft   keine   ausgesprochenen   Badetiere.   Das   Kennenlernen   von   Gewässern   ist für die Prägung dennoch außerordentlich wichtig. Einsatz von Welpenspielplatz & Welpenspielgeräten Fördert Selbstvertrauen, keine Angst vor wackelnden Böden, Brücken usw. Ausleben der Sozialisierungsphase: Gegenüber   Artgenossen   neigt   er   nicht   zu   Aggressionen   und   provoziert   diese   auch   nicht durch   unsicheres   Verhalten.   Er   beißt   nicht   und   versteht   sich   gut   in   Spielsituationen   mit Artgenossen einzufinden. Ab   der   5.   Woche   üben   wir   mit   den   Welpen   den   Freilauf.   Dazu   nehmen   wir   einen   unserer Hunde   der   Freilauf   beherrscht   und   gehen   mit   ihm   und   den   Welpen   auf   einen   Platz   der   frei einsehbar   ist   wie   etwa   eine   Wiese   eine   freie   Fläche   im   Wald   usw.   Dort   lassen   wir   unseren Althund   mit   den   Welpen   laufen.   Nach   kurzer   Zeit   rufen   wir   den   Althund   und   loben   und belohnen   ihn   mit   einem   Leckerli.   Schon   hier   werden   die   Welpen   dem   Althund   folgen,   da sie   ja   schon   vorher   daheim   mit   der   Mutterhündin   gerufen   wurden.   Die   Welpen   erhalten sofort    ein    Leckerli    und    ab    diesem    Zeitpunkt    haben    sie    positiv    verknüpft    und    das Kommando   "Hier"   bleibt   ihnen   in   guter   Erinnerung.   Nun   müssen   wir   nur   mehr   täglich üben   und   einzeln   die   Welpen   beim   Namen   heran   rufen.   Bis   zur   Abgabe   kommen   die Welpen freudig auf ein "Hier" angelaufen. Das   Kommando   Sitz   üben   wir   spielerisch   auch   ab   der   6.Woche.   Dabei   halten   wir   das   das Leckerli   oder   die   Futterschüssel   so,   dass   der   Welpe   nach   oben   schauen   muss.   Dann warten   wir   solange,   bis   sich   das   Hundekind   von   selbst   setzt,   denn   so   kann   es   bequemer nach   oben   sehen.   Sitzt   der   Hund,   gibt   man   das   Kommando   und   wartet   einen   Moment, bevor   der   Kleine   sein   Futter   erhält.   Außerdem   wird   er   natürlich   ausgiebig   gelobt   und gestreichelt.   Zweckmäßigerweise   lobt   man   den   Husky   für   das   Sitzen   durch   Kraulen   seiner Brust.   Dadurch   wird   die   Sitzhaltung   unterstützt.   Streicht   man   ihm   nämlich   über   den Rücken, kann es sein, dass der Welpe sich hinlegt. Stubenreinheit   wird   ab   dem   Zeitpunkt   geübt   an   dem   der   Welpe   seine   Wurfkiste   verlässt. Sobald   die   Welpen   erwachen,   gefressen   haben   usw.   kommen   die   Welpen   nach   draußen wo    sie    dann    darauf    kommen    dass    sie    eigentlich    "Gassi"    müssen    ;o).    Regelmäßig angewendet   und   zusätzlich   wenn   man   einen   Welpen   beim   Gassigehen   im   Haus   erwischt, nach   draußen   getragen,   sind   unsere   Welpen   in   der   Regel   bis   zur   8   Woche   zu   90% stubenrein.   Kommen   sie   in   Haus   mit   Garten   und   stetem   Zugang   sind   sie   auch   sofort   beim Welpenkäufer   stubenrein.   Kommen   Sie   in   Haus   mit   keinem   steten   Zugang   zum   Garten oder   in   eine   Wohnung   brauchen   sie   einige   Tage   um   sich   an   die   neue   Gegebenheit   zu gewöhnen.   Sie   sind   aber   viel   schneller   stubenrein   als   Welpen   die   bis   zu   diesem   Zeitpunkt nur im Zwinger gelebt haben. Solcher   Art   gut   geprägte   Welpen   sind   ideale   Sport-,   Ausstellungs-   und   Spezialhunde (Therapiehund,      Behindertenbegleithund,      Blindenführhund,      Schlittenhund,      Agility, Obedience, Rettungshund, Dog Dancing usw.) und natürlich optimale Familienhunde. Unsere   Welpen   werden   zwischen   8.   und   12.   Lebenswoche   an   die   neue   Familie   abgegeben. Auswahlkriterium   ist   das   jeweilige   neue   Lebensumfeld   des   Welpen.   Zu   diesem   Zeitpunkt sind die Welpen natürlich entwurmt und altersentsprechend geimpft. Möchten   Sie   schon   heute   unsere   Zuchtstätte   /   Hunderudel   kennen   lernen?   Eventuell haben   Sie   Interesse   an   einem   Welpen   aus   einer   bestimmten   Verbindungen   *längere Wartezeit   einrechnen,   da   wir   nur   verpaaren   wenn   alle   Umstände   100%   passen,   d.h.   auch genügend   geeignete   Interessenten   vorhanden   sind   usw.*,   oder   einfach   ein   paar   Stunden mit diesen wundervollen Hunden verbringen? Ihr Nordic Fire Team   Zurück zur Welpenaufzuchtübersicht  Kennel Nordic Fire Eisenbergeramt 56 3542 Jaidhof Austria Tell: +43 (0) 664/116 41 62 M@il: huskyzucht@a1.net UID: ATU73212338 Falls   Sie   uns   nicht   sofort   per   Handy   erreichen,   bitte   unbedingt   mehrmals   anrufen,   bzw. eine   Nachricht   in   der   Mobilbox   hinterlassen,   oder   eine   Sms   oder   E   -   M@il   senden.   Wir leben   sehr   idyllisch,   zum   Wohle   der   Hunde,   aber   leider   in   einem   so   genannten   Funkloch, so   dass   wir   über   Handy   und   E   -   M@il   manches   Mal   leider   nicht   erreichbar   sind.   Wir melden uns garantiert so schnell wie möglich zurück!
Norid Fire
© Kennel Nordic Fire / Alle Rechte vorbehalten