Der Siberian Husky allein daheim

Nordic Fire
Grundsätzlich sollte ein Siberian Husky, wie auch jeder andere Hund, so wenig wie möglich alleine gelassen werden. Sie müssen ihn rechtzeitig mit System daran gewöhnen (unter Erziehung), eine gewisse Zeit alleine zu bleiben. Meist gelingt dies, selten jedoch auch nicht. Es gibt Siberian Huskies, die das Alleinsein einfach nicht ertragen, wie auch bei allen anderen Rassen spielt hier die Aufzucht, das bisher Erlebte (z.B. Verassensängste bei einem Notfallshund) eine große Rolle. Solche Hunde heulen dann oder stellen zu Hause so einiges an. 

In diesem Fall müssen Sie Ihr Leben so einrichten, dass der Hund immer bei Ihnen sein kann, oder Sie finden jemanden, der sich während Ihrer Abwesenheit um ihn kümmert. Das wird jahrelang einigen Aufwand und manche persönliche Einschränkung erfordern. Ein zweiter Hund kann vieles erleichtern. Ist der zweite ein Siberian Husky könnte man sogar einen Hundeschlitten als nächste Anschaffung ins Auge fassen :o) Übrigens die meisten Musher haben mit einem Familienhund angefangen. Bald aber infizierte sie der << Huskyvirus << und so haben sie heute vier, sechs oder mehr Siberian Huskies.

_____________________________