Der Weg ins neue Zuhause

Nordic Fire
Was für Ihre Welpenleute ein freudiges Ereignis ist, bedeutet für den Welpen einen Schock. Gleichzeitig verliert er Mutter, Geschwister und seine gewohnte Umgebung. Das erregt natürlich Angst. Er könnte das mit dem Autofahren verbinden, sein ganzes Leben davor Angst haben und sogar erbrechen.

Versuchen Sie den Welpenleuten zu erklären wie sie die Situation zu entschärfen können. Das Ziel ist nicht so schnell wie möglich zu Hause zu sein, sondern so schonend und vergnügt wie möglich. Wird der Welpe mit dem Auto abgeholt, sollte man unbedingt zu zweit sein. Nehmen Sie Halsband, Leine und frisches Wasser und einen Vorrat an Küchenkrepp für unterwegs mit. 

Bei längeren Fahrten braucht der Welpe mehrere Pausen, um sich zu bewegen und seine Geschäfte zu erledigen. Dabei muss er aber unbedingt an der Leine bleiben! Wenn er tatsächlich ein Geschäftchen macht, verdient er ein großes Lob und einen Leckerbissen. Fährt das Huskykind mit der Bahn oder dem Flugzeug heim, erkundigen Sie sich vorher rechtzeitig nach den Formalitäten und helfen den Welpenleuten dabei. Grundsätzlich sollte der Welpe ein paar Stunden bevor er abgeholt wird nicht mehr gefüttert werden.

_____________________________