Die Anatomie beim Siberian Husky

Nordic Fire
Die Genitalien der Hündin bestehen aus:
  • Eierstöcken auch genannt Ovarien
  • Eileitern auch genannt Salpnix
  • Gebärmutter auch genannt Uterus
  • Gebärmutterhörnern auch genannt Uteri corni
  • Gebärmutterhals auch genannt Cervix
  • Scheide auch genannt Vagina
  • Scham auch genannt Vulva
  • Schamlippen auch genannt Labien
  • Brustdrüsen auch genannt Mamma

Die Gebärmutter der Hündin ist Y-förmig und besteht aus einem kurzem Köper - dem Corpus- und zwei langen Hörnern - die Cornua. In diesen Gebärmutterhörnern wachsen nach der Befruchtung in den einzelnen, voneinander abgeteilten Fruchtkammern die Föten heran. Auffällig ist auch der lange Weg zwischen Vagina und Eileiter. Die Spermien des Rüden müssen beim und nach dem Decken diesen weiten Weg überwinden, da die Eizellen sich zu diesem Zeitpunkt im Eileiter befinden sollen, wo sodann die Befruchtung stattfindet. Der Deckakt und die Decktechnik der Hunde sind auf diese Besonderheiten der hundlichen Anatomie ausgerichtet.

Die Genitalien des Rüden bestehen aus:
  • männliches Glied auch genannt Penis
  • Eichel auch genannt Glans penis
  • Penisknochen auch genannt Os penis
  • Vorhaut auch genannt Präputium
  • Schwellkörpern auch genannt Corpora cavernosa
  • Hoden auch genannt Testis
  • Hodensack auch genannt Skrotum
  • Nebenhoden auch genannt Epididymis
  • Samenleitern auch genannt Ductus deferns, ducti deferentia
  • Vorsteherdrüse auch genannt Prostata

Die Produktion der Spermien vollzieht sich in den Samenkanälen der Hoden. Zellen teilen sich und stellen die Vorläufer der Spermien dar. Bei der Teilung wird die normale Cromosomenzahl von 78 in den neu entstandenen Zellen auf 39 reduziert und das genetische Erbgut, das von den Eltern des Rüden stammt, wird gemischt. Die Samenbildung kann nicht bei normaler Körpertemperatur stattfinden, sie benötigen eine niedrigere Temperatur. Deshalb liegen die Hoden außerhalb des Körpers im Hodensack. 

Die Spermien gelangen im unreifen Zustand in den Nebenhodenkopf. Während die Spermien den Nebenhoden passieren, reifen sie heran. Der Vorgang der Spermatognese von der Teilung bis zur Reifung dauert acht Wochen, die Reifung in den Nebenhoden dauern zwei von diesen insgesamt acht Wochen. Die Fruchtbarkeit eines Rüden hängt davon ab, wie viele gesunde, bewegliche, nicht abnorme Spermien produziert werden. Während des Deckaktes werden vom Rüden drei verschiedene Ejakulate an die Hündin angegeben. Beim Eindringen des Rüden wird meist die erste Ejakulation ausgestoßen. Die Flüssigkeit ist klar und von wasserheller Farbe und stammt aus der Prostata. Da die Samenflüssigkeit auf ihrem Weg in die Vagina der Hündin die Harnröhre durchfließen muss, ist man der Meinung, dass dieses erste Ejakulat zur Reinigung der Harnröhre von Urinrückständen dient. 

Das zweite Ejakulat erfolgt nach dem tiefen Eindringen des Penis in die Vagina, sobald die Stoßbewegungen des Rüden schwächer werden. Sie ist die wichtigste, spermienreichste Ausschüttung. Das Ejakulat ist milchig, zähflüssig und stammt aus den Samenleitern. Es wird vom Rüden nach der Beendung der Erektion in die vordere Hälfte der Vagina gestoßen, wobei sich gleichzeitig der Schwellkörper des Penis vergrößert und die Scheidenmuskulatur der Hündin erstarkt und den Penis des Rüden fest umschließt. Es beginnt das so genannte "Hängen". Die Spermien bewegen sich jetzt in Richtung Eileiter, wo die Befruchtung der reifen Eizellen beginnt. Diese Kopplung und das Unvermögen der Hunde, sich zu trennen, verhindert den Rückfluss der Ejakulate. 

Das dritte Ejakulat stammt wiederum aus der Prostata und wird frei, sobald die Hunde die "Po an Po" Stellung eingenommen haben. Sie fließt während der ganzen Zeit des Hängens in die Hündin. Die Funktion dieser Fraktion besteht darin, die Spermien in den Uterus der Hündin zu spülen. Die Beendigung des dritten Ejakulats wird vom Abschwellen und Herausziehen des Penis beim Rüden, sowie vom Erschlaffen der Scheidenmuskulatur bei der Hündin begleitet. Die Dauer des "Hänges" beträgt in der Regel zwischen fünf und fünfundvierzig Minuten.

_____________________________