Die Vorbereitung auf den Siberian Huskywelpen

Nordic Fire
Unsere Hundekinder werden in der ersten Lebenstagen den Welpenleuten zugeteilt. Ob Sie sich dies auch zutrauen oder lieber bis zur 5. - 6. Woche abwarten möchten müssen Sie selbst entscheiden. Wichtig ist dass Sie sich bei der Auswahl der Welpeninteressenten genaue Überlegungen machen und davon überzeugt sind dass diese Menschen dass richtige für Ihren Welpen sind. Halbherzige Zugeständnisse nur weil ein Welpe vielleicht noch keinen Interessenten hat usw. sollten Sie nicht machen. Sie sind für das Wohl und Glück Ihrer Welpen verantwortlich rufen Sie sich dies immer ins Gedächtnis. Haben Sie nun gemeinsam mit den Welpenleuten jedem "seinen" Welpen zugeteilt beginnt die Vorbereitung für die zukünftigen Adoptiveltern Ihres Welpen. Jeder Welpenintressent soll "seinen" Welpen so oft besuchen wie es nur möglich ist. Natürlich wird Ihr Haus in diesem Zeitraum selten "Besuchsfrei" sein, doch dass haben Sie sich ja bereits vorher gut überlegt. 

Sie müssen bei Familien immer alle Familienmitglieder kennen lernen denn es ist wichtig dass sich "alle" Familienmitglieder auf den Welpen freuen und bereits jetzt versuchen eine Bindung zu dem Welpen aufzubauen. Diesen Zeitraum sollten Sie auch nutzen um die Welpenleute noch ein Mal genau zu beobachten z.B. beim Spiel mit dem Welpen. Ist man bereit voll auf den Welpen einzugehen, oder achtet man mehr darauf das Kleid, Hose und Pulli nicht schmutzig werden.

Wenn Sie ein schlechtes Gefühl haben zögern Sie nicht nötigenfalls auch den Vorvertrag wieder zu entziehen. Es geht immer vorrangig um Ihren Welpen der nur das beste Zuhause verdient hat. Auch sollten Sie den Welpenleuten bei jedem Besuch wichtige Fragen beantworten und etwas über Welpenerziehung, Welpenfütterung usw. erzählen. Die Welpenleute werden zeitgerecht über Entwurmungen und durchgeführte Impfungen usw. unterrichtet. Anhand des Impfpasses erklären Sie wann die nächsten Impfungen und Entwurmungen durchgeführt werden müssen.

Wir verlangen von unseren Welpenleuten dass sie sich hinsetzen und eine Liste schreiben, was sie von ihrem Welpen erwarten und auf was sie besonderen Wert legen. Z.B. Welpe darf nicht ins Bett, Welpe soll dies und das erlernen usw. Diese Liste wird doppelt angefertigt. Eine kommt zu uns und wir versuchen so viel wie möglich dem Welpen beizubringen und ihn passend vorzubereiten. Die zweite sollen sie sich irgendwo daheim hinhängen, wo sie nicht übersehen wird. Denn in der ersten Zeit wenn der Welpe da ist vergisst man oft was man gerne wollte (weil er doch so süß ist) und später ärgert man sich dann wenn der Husky verzogen ist. Erziehung beginnt vom ersten Tag an! Vielleicht wäre dies ja auch für Sie eine Idee die Sie mit Ihren Welpenleuten übernehmen möchten?

_____________________________