Diverse Einatzmöglichkeiten des Clicker

Nordic Fire
Clickern zum heranrufen:
So ziemlich jeder der mit dem clickern beginnt ist anfänglich von der Aufmerksamkeit die er von seinem Hund erhält fasziniert. Daher verfallen viele auf den "verlockenden" Gedanken mit dem Clicker den Hund heran zurufen. Es würde wahrscheinlich auch funktionieren, da der Hund der auf den Clicker konditioniert ist ja weiß dass es was Tolles gibt und heran gelaufen kommt. Dabei ergibt sich aber ein großer Denkfehler: Das Prinzip des Click and Treat baut darauf auf, dass der Click währen oder kurz nach einem gewünschtem Verhalten / Aktion ertönt und nicht bereits vorher! Der Hund soll zuerst etwas tun und bekommt dann seinen Click. Das Clicken soll ja nicht ein Verhalten auslösen, sondern umgekehrt, das Verhalten das Clicken! 

Sie haben nun die Wahl - entweder Sie nehmen meine Warnung ernst und benutzen den Clicker nur dort wo es sinngemäß ist. Oder Sie verwerfen diese Warnung und in Bälde wahrscheinlich auch den Clicker, denn er wird in Bälde genauso die Wirkung verlieren wie alle Lockmittel die Sie vorher erfolglos ausprobiert haben.

Clickern für Aufmerksamkeit:
Genauso wie beim zuvor beschriebenen Clickern, verliert der Clicker auch seine spezielle Bedeutung wenn man damit immer die Aufmerksamkeit seines Hundes wecken möchte. Überlegen Sie noch ein Mal was der "Click" eigentlich für den Hund bedeuten soll? Das was er zuletzt getan hat ist richtig, dafür bekomm er gleich eine Belohnung! Nun stellen Sie sich folgende Situation vor: Ihr Hund ist gerade nicht aufmerksam, weil auf der anderen Straßenseite ein Hund entlanggeht. 

Würden Sie nun clicken, würde der Hund wahrscheinlich zu ihnen gucken. Er erwartet sich ja ein Leckerchen. Aber wofür haben Sie den Hund belohnt????? Für das Ansehen eines Hundes auf der anderen Straßenseite? Konkret gesagt haben Sie ihn dafür belohnt das er nicht aufmerksam war. Ist dies wirklich ihr Ziel?

_____________________________