Herzerkrankungen beim Siberian Husky

Nordic Fire
Herz und Kreislaufmittel:
Das Nachlassen der Herzkraft beim älteren Hund zeigt sich in der Mattigkeit nach Anstrengungen; bei fortgeschrittener Krankheit sind auch Ohnmachtsanfälle nicht selten. Diese Herzinsuffizienz kann der Organismus bis zu einem gewissen Grade ausgleichen. Besser aber ist es, ihm die nötigen Hilfen zu geben, bevor der Zustand unbeeinflussbar wird. Hier bieten sich zwei homöopathische Arzneimittl an, die -zusammen gegeben - eine optimale Wirkung beim Altersherz oder bei dem, durch schwere Krankheit geschädigten Herzen, entfalten. Wir verwenden Crataegus D 1 und Cactus-Urtinktur zu gleichen Teilen und verabreichen 3mal täglich 5-10 Tropfen. 

Sollte sich eine Herzschwäche plötzlich bemerkbar machen -dabei spielen fieberhafte Infektionskrankheiten, durch deren Erreger oder deren Gifte der Herzmuskel geschädigt wird, eine Rolle - wie aber auch Überanstrengungen durch Jagen und Hetzen, dann wird diese Arznei 2stündlich bis zur Besserung gegeben. Dieser akute Zustand zeichnet sich aus durch den stark klopfenden Herzton, den schnellen, kaum fühlbaren Puls, die Atemnot und die damit verbundene Blaufärbung der Lidbindehäute. Mit diesen beiden Mitteln lässt sich sehr viel erreichen. Beim alten Tier besteht der Vorteil noch darin, daß der Crataegusanteil auch bei Arteriosklerose, der Verkalkung der Gehirngefäße, einen helfenden Einfluss hat. Für die Krankheitszustände, bei denen der Kreislauf darniederliegt, wie z. B. Kollaps durch Schocks nach Unfällen, haben wir in Arnica D 3 und in Veratrum album D 3 ganz vorzügliche Helfer. Auch Camphora-Urtinktur , 1-2 Tropfen auf die Zunge alle 5-10 Minuten, hat prompte Wirkung bei Ohnmacht und Kollapszuständen. 

Französische Autoren spezifizieren weiter. Sie empfehlen: Arnica D 6 und Rhus toxicodendron D6-D30 bei der Herzerweiterung, bei welcher der Hund apathisch trauert und froh ist, wenn er sich setzen und hinlegen kann. Man sieht ihm förmlich seine Gliederschwere an. Sie raten bei der Herzhypertrophie zu Viscum album D 3 und Cactus D 30 und empfehlen hauptsächlich Crataegus D1 bei der Behandlung der Herzmuskelentzündung, der Myokarditis.Die Endokarditis (Entzündung der Herzinnenhaut), Folge von Infektionskrankheiten, fokalen Herden (Gebiss) oder Rheumatismus, gehen sie in akuten Fällen mit Aurum D 30 und Arsenicum album D 6 oder D 30 die chronische Form hingegen mit Naja tripudians D 6 oder D 30 an und zwar dann, wenn der Puls normal in seinem Rhythmus, aber schwankend in seiner Stärke ist. Bei einer ausgesprochenen Herzinsuffizienz wird Digitalis D 1 empfohlen bei langsamem Puls, Ödembereitschaft und sehr knapper Urinabsonderung, dagegen Strophanthus D 1- D 3 - D 6 , wenn der Puls wechselnd schnell und langsam geht als Zeichen einer nicht kompensierten Mitralinsuffizienz. 

Wer aber seinen Hund sorgfältig pflegt, wird es zu derartig schweren Krankheitserscheinungen gar nicht kommen lassen. Er wird gleich zu Beginn eines Herzfehlers eine Crataegus-Cactus- oder eine Crataegutt -Kur anfangen und sie nicht vor 74 Jahr beenden. Denn so lange benötigt der Herzmuskel die Hilfen, um danach, wenn die Schädigung nicht zu gravierend war, ohne Arznei auszukommen. Einem älteren Tier mit ausgeprägtem Altersherz wird man aber diese Unterstützung längere Zeit angedeihen lassen, manche brauchen diese Erhaltungstherapie bis ans Ende ihrer Tage. Zu ergänzen wäre noch, daß auch Crataegutt-Dragees erhält-lich sind, die bei manchen Typen besser einzugeben sind als die Tropfen. 

Englische Autoren (Biddis) haben beste Erfahrungen mit Cactus D 30 in den Fällen gemacht, in denen der Schmerz des Zusammenschnürens bei Angina-pectoris-ähnlichen Zuständen oft für einen Anfall gehalten wird. Denn der Hund hat - wie man aus den Schilderungen des Menschen weiß-offensichtlich auch starke ausstrahlende Schmerzen in den linken Vorderlauf mit Lähmigkeitsgefühl: er reißt den linken Vorderlauf gestreckt in die Höhe des Ohres, die linke Lefze ist zurückgezogen und gewöhnlich fällt der Hund dann auf die rechte Seite, was bei älteren Hunden vorkommen kann. Drei Dosen Cactus D 30 im 8-Stunden-lntervall reichen aus, um diese Attacken für 1/2 Jahr abzustellen, wonach man sie erneuern kann, wenn es die Lage erfordert. Der sogen. Herzhusten, der trockene quälende Husten beim alten Hund nach jeder Bewegung, aber auch nachts während der Ruhe, verlangt Laurocerasus D 3 mehrmals am Tage. Mein Kollege Dr. LAMBARDT in Unna verwendete in der Praxis seine »einfache biologische Herztherapie«, indem er mehrere herzwirksame Arzneien zusammenstellte, die sich - durch gegenseitige Steigerung - ergänzen und die Wirkung harmonisch verstärken. 

Hoch schätzte er die Bündelung von Crataegus , Spigelia D 2 und Kalium carbonicum D 3 , die unter dem Handelsnamen Cralonin/Heel erhältlich sind. Zur Langzeitbehandlung bei Altersherz und Herzmuskelschwäche sowie altersbedingten Kreislaufstörungen werden 3mal täglich 5-10 Tropfen Cralonin verabreicht, bei akuten Beschwerden alle 15 Minuten 10 Tropfen. Gut bewährt es sich bei herz- und kreislaufgeschädigten, oft übergewichtigen Hunden, die bei Aufregung, z. B. beim Hin-aufheben auf den Untersuchungstisch, die bekannte blaue Zunge bekommen, mit entsprechender Kurzatmigkeit und evtl. Ohnmächten. Hier wirken einige Tropfen Cralonin innerhalb weniger Minuten wahre Wunder. Bevor man sich bei schweren Herzschädigungen zur üblichen (oft nicht bekömmlichen) Digitalisierung entschließen muss, rät er zu einem Versuch mit Strophanthus-Strath, weil er die ausgewogene Kombination von Convallaria, Digitalis und Strophanthin, die mit einem speziellen Hefe-Verfahren gewonnen wird, für günstig hält, sowohl bei Rechts- als auch bei Linksinsuffizienzen.

_____________________________