Homöopathische Hilfestellung in der Trächtigkeit

Nordic Fire
Die Eugenische Kur soll der vorgeburtlichen Behandlung der trächtigen Hündin zur Verbesserung des Erbgutes sowie einer bestmöglichen Entwicklung der Welpen im Mutterleib dienen. Diese Kur sollte nur unter Aufsicht von erfahrenen Tierärzten oder Tierhomöopathen angewandt werden, da die Krankheiten der Vorfahren bekannt sein müssen, richtig eingeordnet werden sollen und danach eine individuell zusammengestellte Kur in Hochpotenzen in genau festgelegter Reihenfolge verabreicht werden müssen. Wer diesen Aufwand scheut, kann zwei Wochen nach dem Decken Sulfur 200 und drei Tage später Calcium carbonicum D 200 (einmalig) anwenden, um die Konstitution der Hündin und der Welpen zu verbessern. 

Ansonsten verabreicht man der Hündin ab dem letzten Tag der Deckung Viburnum opulis D30 (Schneeball). In den ersten 2 Schwangerschaftswochen gegeben, schützt es meist zuverlässig vor Fehlgeburten. Ab der 6. Trächtigkeitswoche gibt täglich 1 Dosis Pulsatilla D6, es steuert einer Unterfunktion der Eierstöcke entgegen, verhindert eventuelle Fehllage des Fötus und beugt einer Wehenschwäche vor. Pulsatilla hat großen Einfluss auf die Schleimhäute und wirkt daher positiv auf eine zurückgehaltene Plazenta. Mit Pulsatilla sollte die Geburt komplikationsfrei verlaufen und einen Kaiserschnitt unnötig machen. 

Arnica D30 ist das Operations -/ Geburtsvor- und Nachbereitungsmittel der 1. Wahl! Es fördert die Wundheilung und verhindert Nachblutungen. In der letzten Trächtigkeitswoche 2 Gaben als Geburtsvorbereitung erleichtern die Geburt und verhindert, dass das Gewebe während der Geburt zerstört wird. Droht ein Frühabort durch einen Unfall oder Stoß, so wird Arnica D2, 10 Tropfen alle 1/2 Stunde, die Gefahr abwenden.

_____________________________