Info's über den Siberian Husky


Der Siberian Husky zeigt dem Menschen gegenüber eine auffallende Freundlichkeit. Er ist seinem Besitzer nicht in abgöttischer Liebe ergeben. Er akzeptiert ihn jedoch als Rudelführer. Wenn sich dieser als würdig erweist. Er ist nicht unser Untertan und ist sicher schwerer zu führen als manch anderer Hund und darüber sollte man sich vor dem Kauf eines Siberian Huskies im Klaren sein! Eine Erziehung ist beim Husky aber nicht unmöglich, was ein Leben miteinander erfreulich und erträglich machen kann. 

Da er oft versucht, seinen Kopf durchzusetzen, ist ein hohes Maß an Geduld und Ausdauer Voraussetzung. Er liebt die Selbständigkeit und Unabhängigkeit. Sofern er nicht zum Freilauf erzogen wurde, ist er eine Staubwolke sobald er ohne Leine ist. Und hat er freie Bahn, wird sein ausgeprägtes Erkundungsbedürfnis, sprich: Neugierde und sein stetiger Bewegungsdrang sofort ausgenutzt.

An einer artgerechten Beschäftigung kommt man nicht vorbei. Und vor allem! An einer guten Erziehung! Seine psychische und physische Entfaltung darf nicht verhindert werden. In den Sommermonaten kann der Siberian Husky auf Wanderungen, mit einer Packtasche ausgerüstet, ein angenehmer Begleiter sein. Im Herbst und im Winter ist der Schlittenhundesport ideal. Siberian Huskies aus unserer Zucht werden bereits erfolgreich als Therapie -, Behindertenbegleit - und Blindenführhunde eingesetzt. Man sieht nichts ist unmöglich wenn man die nötige Geduld und Ausdauer mitbringt.