Lernerfolge durch positive Bestaerkung beim Siberian Husky

Nordic Fire

Um die einzelnen Befehle schon ab der 6 - 8 Woche zu vermitteln, wenden wir die so genannte positive Verstärkung an. Nach den neuesten Erkenntnissen über Gehirnfunktion und Lernverhalten ist die positive Verstärkung ein Grundprinzip des Lernens. Verhalten tritt öfters auf, wenn es belohnt wird. Man kann daher zufällig auftretendes erwünschtes Verhalten belohnen und so verstärken. Wenn man z.B. einen Hund der einen zufällig anschaut, sofort belohnt und gleichzeitig seinen Namen sagt, lernt er, auf seinen Namen zu hören. Wenn er zufällig herankommt, man gleichzeitig "Komm" ruft und ihn für das Herankommen belohnt, lernt er das Wort "Komm!" mit dem Herkommen zu verbinden. Wenn die Belohnung die richtige Wirkung haben soll, muss sie am Anfang in sehr engem zeitlichem Zusammenhang mit dem gewünschten Verhalten erfolgen, und zwar innerhalb von 2 - 3 Sekunden. Lernen mittels positiver Verstärkung macht allen Spass. Geeignete Belohnungen wecken das Interesse des Welpen und motivieren ihn. So gewinnt er Freude daran, das zu tun was Sie möchten.

Das Lockmittel:
Wir verwenden zunächst Lockmittel, um den Welpen in die gewünschte körperliche Position zu locken bzw. zu führen. Lockmittel sind Gegenstände, an denen Ihr Husky Interesse hat und die leicht zu handhaben sind, z.B. ein interessantes Spielzeug, ein Hundeleckerli oder Hundefutter. Zu Beginn des Trainings dient das Lockmittel dazu, dem Husky verständlich zu machen, was Sie von ihm wollen. Sie ermutigen ihn damit zu dem erwünschten Verhalten. Jede Art von Zwang wird dadurch überflüssig. Es entstehen keine Aggressionen, und so kann, im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Hundeerziehungsmethoden, auch kein Schaden angerichtet werden. Sobald der Welpe die Übung gemacht hat, bekommt er das Lockmittel als Belohnung. Er wir auch erst beim Abschluss einer Übung angefasst, da gibt es dann Streicheleinheiten als Teil der Belohnung. 

Die Belohnung:
Im Unterschied zu einem Lockmittel kann die Belohnung ein Gegenstand oder eine Aktivität sein, z.B. Streicheln, Loben, ein Spiel, ein Spaziergang. Die beste, das heißt die wirksamste Belohnung ist das, was der Husly in genau diesem Augenblick am liebsten machen oder haben möchte. Es ist übrigens nicht gut, ausschließlich Futter als Belohnung einzusetzen, da es seinen Wert für den Husky verliert. Außerdem hat man nicht immer Futter zur Hand, wenn der Hund eine Belohnung verdient. Bauen Sie also Leckerlis als Bekohungs - und Motivationsmittel, in päterer Folge konteunierlich ab.

Beim erlernten Kommando lernt der Husky:

  • Zu verstehen, was Sie meinen.
  • Auszuführen was Sie haben möchten.
  • Das Handzeichen dafür.
  • Das Sie möchten, dass er es jetzt ausführt.
  • Das Wort dafür

Damit die Verknüpfung schnell erfolgreich ist, lassen Sie ihn die Übung einige Male hintereinander machen. Machen Sie sich Gedanken über die Worte, die Sie für bestimmte Aufforderung verwenden möchten. Es ist nur fair, dass es für einen Befehl nur ein bestimmtes Wort gibt. Ihr Husky lernt immerhin, eine Fremdsprache zu verstehen.

****************