Mensch und Siberian Husky

Nordc Fire

In eine Mensch- & Hundbeziehung fließen von beiden Seiten die unterschiedlichsten Anlagen und Begabungen ein, die es vom Menschen zu lernen und umzusetzen gilt. Die Lernfähigkeit ihres Huskies können Sie speziell durch kontinuierliche und artgerechte Spiele fördern und auch aufrechterhalten. Ein Husky, der viel erlebt, da er bei vielen Aktivitäten seiner Familie dabei sein darf, und der gleichzeitig viele Befehle lernt, wird mehr Intelligenz im Sinne von Auffassungsgabe an den Tag legen, als ein Husky, der nie gefördert wird, weil er ja angeblich sowieso nicht zu erziehen ist, auch wenn er die besseren Erbanlagen haben sollte. 

Wer erlebt wie manche Huskies stumpf blickend an der Leine gehen - speziell in Wien zu beobachten - der weiß was wir damit sagen wollen. Stellen Sie sich mal vor Sie dürfen jeden Tag nur vom Wohnzimmer ins Klo, Bad und Küche gehen und als Höhepunkt eventuell am Abend kurz zum Nachbarn und all das womöglich an einer kurzen Leine. Wie würden Sie sich fühlen? Besonders in der sensiblen Prägungsphase im Welpenalter sollten Sie ihrem Welpen viel Abwechslung bieten. Studien belegen, dass ein Hund, der in dieser Phase viele und vor allem abwechslungsreiche Dinge erleben durfte, ein Leben lang ein lernbegieriger und in diesem Sinne ein intelligenter ist als ein Hund, der zwar die besten Erbanlagen mitbringt, jedoch unzureichend gefördert worden ist. Ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass die Wahl des richtigen Züchters sehr wichtig ist. 

Achten Sie also darauf, sofern Sie gerade einen Welpen zu sich genommen haben, oder sich demnächst einen anschaffen wollen, ihn durch abwechslungsreiche Spiele zu fördern, um so den Grundstein für eine hervorragende Mensch-Hunde-Beziehung zu legen. Ebenso gilt es die Aufmerksamkeit eines Nordischen zu schulen. Das gelingt durch einen abwechslungsreichen Tages- und Trainingsplan sowie durch die Kreativität des Hundeführers. Geben Sie Ihre Befehle einmal besonders leise, dann wieder normal laut. Machen Sie Ihrem Husky auch durch kleine Übungen während des Spaziergangs klar, dass der Spaziergang zwar die Zeit ist, in der Sie sich ihm besonders widmen, dass er aber keinesfalls tun und lassen kann was er will. Geben Sie Ihre Befehle nie monoton und nicht immer am gleichen Ort und zur gleichen Zeit. Auch so etwas stumpft den Hund mit der Zeit ab, da er sich enorm schnell an gewisse Abläufe gewöhnt. Diese Gewöhnungsgabe ist für uns aber gleichzeitig von großem Nutzen, denn bei der Erlernung einer neuen Aufgabe profitieren wir von ihr, um die Übung dem Husky leicht und schnell verständlich zu machen. Wirken Sie ansonsten einer unerwünschten Gewöhnung durch Variationen frühzeitig entgegen. Sonst könnte Ihnen folgendes auch passieren: Asko hatte nach jedem "Sitz!"-Übung ohne Befehl auch gleich "Platz!" gemacht, nur weil ich es mehrfach von ihm verlangt habe. Er hatte daraus gelernt, nach jedem "Sitz" muss ich auch "Platz" machen. Es war äußerst schwierig ihm diesen Bewegungsablauf wieder abzugewöhnen, also Vorsicht! 


Wie Sie nun schon gelernt haben, hat der Husky Freude am Lernen und es fordert seine hohe Intelligenz. Motivieren Sie ihn richtig und haben Sie beide Spass am Lernen.

Wie äußerst sich ob Sie ein gutes Team sind?:

  • Leise Signale an den Husky, Sie müssen nicht durch die Gegend brüllen.
  • Konezenration und Aufmerksamkeit bei Halter und Husky.
  • Sichtliche Vorfreude beim Siberian Husky
  • Schnelle Reaktion des Huskies auf Zeichen des Halters.
  • Ruhige, entspannte Körperhaltung de Halters


Wichtig bei der Erziehung Ihres Siberian Husky ist ein gesunder Hundeverstand. Versetzen Sie sich in Ihren Husky, kommunizieren Sie mit ihm und trainieren Sie Ihre Wahrnehmung, bevor Sie agieren. Bleiben Sie offen für die Signale Ihres Huskies. Kommunizieren Sie mit ihm. So wird Ihnen die richtige Erziehung viel leichter von der Hand gehen.

_____________________________