Nordic Fire / M - Wurf / Geburtsbericht

Da unsere Zuchtstätte sehr auf den Einsatz von homöopathischen Mitteln setzt, wollen wir auch Deckung, Trächtigkeit, Geburt und die Zeit nach der Geburt mit Homöopathie begleiten. Dies werden wir hier so genau wie möglich dokumentieren, um unseren zukünftigen Welpeneltern genauen Einblick zu geben. Natürlich könnte dies auch dem einen oder anderen Züchter helfen und wir würden uns über einen regen Erfahrungsaustausch sehr freuen. 

Bevor ich mich dazu entschloss diese Seiten zu veröffentlichen, gab es viele Diskussionen mit Freunden darüber, ob ich den Text umgestalten solle oder nicht. In der Tat, es sind sehr persönliche Aufzeichnungen, aber ich bin der Meinung, verantwortungsvolle Hundezucht ist auch eine sehr emotionelle Sache und lernen können wir nur, wenn wir ehrlich unsere Erlebnisse wiedergeben und nicht nur die schönen und sachlichen Seiten erzählen. Wir bedanken uns für das Vertrauen das unsere Huskyadoptiveltern in unsere Zuchtstätte und in unsere Hunde setzen und freuen uns auf eine lebenslange Freundschaft und das heranwachsen der kleinen Nordic Fire!

_____________________________

Die Geburt:
Die Geburt begann ganz normal. Xena begann zu scharren, wollte raus aus der Wurfkiste, rein in die Wurfkiste. Doch schon bald sollte es eine sehr traurige Wende nehmen. Schon am Morgen war Xena sehr unruhig und am Nachmittag zeigte sie deutlich an, dass die Geburt des ersten Welpen kurz bevorstand. Bis dahin hatte sie eine wunderbare Trächtigkeit hinter sich und es waren keinerlei Komplikationen in Sicht. Kurz vor ihrem Tod stand sie auf trank, erbrach ein wenig und viel einfach um. Trotz sofortiger Beatmung und Herzmassage gab es keine Rettung mehr. Der Tierarzt diagnostizierte später Herzversagen. Warum kann sich niemand erklären, die EKG waren bis dahin komplett unauffällig und auch alle Untersuchungen vor der Deckung waren unauffällig. Der Tierarzt wurde gerufen, konnte jedoch nur mehr den Tod der Hündin feststellen und holte die Welpen per Kaiserschnitt. Für drei Welpen war es leider zu spät, drei Welpen lebten und wurden vom Tierarzt und uns optimalst erstversorgt. Später hat unsere Sonya die drei liebevoll adoptiert, dafür sind wir unserer Sonya sehr dankbar.

15:10 Uhr: 
Die Welpen Master of Desater / Master of the black Wolves /  Master of the black Magic kommen per Kaiserschnitt zur Welt. Sie haben zwischen 340 und 413 Gramm und nach wenigen Minuten Biotonus 1.

Zusammenfassend ist zu sagen: Es war eine der schlimmsten Geburten. Nie wieder möchte ich so etwas erleben. Wir alle waren in Tränen aufgelöst und werden unsere Xena nie vergessen. Diese Welpen sind etwa ganz besonderes! Das letzte Vermächtnis unserer Xena.

China C30 1 x täglich falls die Geburt sehr lange und die Hündin sehr geschwächt ist und eventuell sehr sehr viel Körperflüssigkeit verloren hat China hilft bei großer Schwäche nach starken Flüssigkeitsverlusten (wie Blutungen, Durchfällen etc.), Erschöpfung, Schläfrigkeit. Wärme bessert, Kälte verschlechtert. Und Arnica D6 bekommt sie bis zum Ende des Lochienflusses einige Tage lang 3 x täglich, damit sie sich rascher von den Strapazen der Geburt erholt, und die Geburtswege sich schneller zurückbilden. Calcium phosphoricum D30 2 Tage lang verhindert die gefürchtete Eklampsie. 

Unsere Welpen erhalten am ersten Lebenstag, nach dem wiegen Calcium Carbonicum D 30 (1 bis 2 Globuli) als allgemeines Konditionsmittel und Arnica D 30. Calcium phosphoricum D 30 bekommen die Welpen während ersten Lebenstage. Einmal wöchentlich gegeben, bewirkt Calcium phosphoricum dass sich die Welpen optimal entwickeln und eine gute Resistenz gegen Krankheitserregern und Parasiten entwickeln. Anfänglich 1-2 Globuli die im Laufe der Zeit auf 5 Globuli gesteigert werden.

Nach der Geburt:
Weitere 24 Stunden nach der Geburt werden unsere Welpen dem sogenannten Biotonustest unterzogen. Ursprünglich entwickelt wurde dieser Test von Eberhard Trumler. Durchgeführt wird der Biotonustest in einer erweiterten Form, von Jan Nijboer. Da dieser der heutigen Zeit angepasst ist. 

Dieser Test gibt Aussage über die Lebensspannung des Welpen, getestet wird das Reflexverhalten, Bewegung, Geräuschproduktion, Saugreflex und Schmerzempfindlichkeit. Aufgrund der Testergebnisse lassen sich zu diesem Zeitpunkt bereits Schlüsse ziehen auf den späteren Charakter des Welpen. Nach 10-14 Tagen wird der Test wiederholt. Im Alter von 6 Wochen wird der sogenannte 6-Wochen-Test durchgeführt.

Getestet wird hier:
  • soziale Orientierung
  • Explorationsverhalten
  • Assozierungsvermögen
  • Temperament
  • Schreckreflex
  • Selbstschutzinstinkt
  • Schmerzempfindlichkeit

_____________________________