Parasitäre Erkrankungen beim Siberian Husky

Nordic Fire
Die Infektion von Spulwürmer erfolgt meist schon in der Gebärmutter, da zu diesem Zeitpunkt durch Hormoneinflüsse die ruhenden Wurmlarven in der Hundemutter aktiviert werden. Nach der Geburt kommt es während der kompletten Säugephase zu einer Larvenausscheidung über die Muttermilch und damit zu ständiger neuerlicher Ansteckung. 

Dieser Befall ist nur durch konsequente Prophylaxe in Form von Entwurmungen mit Breitbandspektrum Anthelminthika vor der Deckung in der Trächtigkeit und bei den Welpen ab ca. dem zehnten Lebenstag (Gewichtsabhängig) mit Wiederholungen im Zeitraum von ca. zwei Wochen bis zur Abgabe. 

Es gibt Hündinnen die trotz Kotuntersuchung usw. nie einen Wurmbefall erkennen ließen und deren Welpen trotzdem mit Würmern zur Welt kommen. Manche Würfe scheiden wenige Würmer aus, andere Würfe wieder mehr. Wir hatten auch schon Würfe die keinerlei Spulwurmbefall zeigten. Sie müssen jedoch in jedem Fall regelmäßig entwurmen. Wir persönlich entwurmen unsere Welpen ab der Geburt, einmal wöchentlich mit wechselnden Entwurmungsmitteln.

_____________________________