Ein paar Gedanken zur Zucht des Siberian Huskys

Ein paar Gedanken und Tatsachen

Unser Verein hat härtere Zuchtauflagen und verlangt mehr Untersuchungen als die meisten Zuchtverbände, zusätzlich zu HD, wird ED und OCD verlangt. Natürlich werden auch die Augen auf mehrere Augenerkrankungen untersucht und unsere Hunde werden nur zur Zucht eingesetzt wenn sie für den Therapiehundebereich und Sportbereich tauglich sind, denn unsere Hunde sollen dem Standard und ihrem Ursprung entsprechen. Was uns aber auch an unserem Verband IKU und unserem Verein Austrian Breeders Club with Friends begeistert hat, war vor allem viel Fairness, Menschlichkeit und ein Miteinander und der gesunde Rassehund steht immer noch an erster Stelle! Dem wollen wir uns anschließen. Nehmen wie z.B. das Thema Qualzuchten: 2010 wurde bereits von gewissen Monopol - Verbänden versprochen etwas gegen Qualzuchten zutun. Wohlgemerkt jene Verbände und Vereine die von sich behaupten die einzig gültigen Papiere zu haben. Alle anderen Vereine und Verbände wäre laut deren Aussagen schlecht usw.! Man verschweigt jedoch gerne dass andere Papiere nur von ihrem Monopol und ihren angeschlossenen Vereinen / Verbänden nicht anerkannt werden. Alle anderen Verbände die nicht mit diesem Monopol (Wobei Monopole laut EU Recht eigentlich verboten sind, und man damit gegen die europäischen Gesetze auch so nebenher verstößt. Was aber nicht weiter verwunderlich ist, denn man verstößt ja mit der weiteren Duldung von Qualzucht auch fleißig gegen das österreichische Tierschutzgesetz. Was macht da schon ein Verstoß mehr oder weniger) konform gehen, anerkennen untereinander ihre Papiere, wenn die Hunde korrekt gezüchtet, untersucht usw. werden. Und sind wir uns ehrlich! Welcher Züchter der sich bewusst von diesen Machenschaften abgewandt hat, ist daran interessiert ob dieses "Monopol" seine Papiere anerkennt oder nicht? Da nehmen sich manche scheinbar wichtiger als sie in der Realität sind. Doch zurück zum Thema Qualzucht. Es wurden viel gesprochen, nichts ist in diesem Verband / Verein geschehen. Sehen wir uns heute auf Show's um, sieht man noch immer auf vielen FCI Ausstellungen röchelnde Möpse, abfallende Schäferhunde, viel zu massig gezüchtete Bulldoggen, Doggen, Berhardiner, Rottweiler und vieles mehr. Das Traurigste überhaupt ist für uns, als Liebhaber des Siberian Huskys, zu sehen dass auch bei unserer Rasse die Rückenlinien immer abfallender werden, das Gebäude allgemein immer schlechter wird und sich leider Richtung Deutscher Schäferhund entwickelt. Statt also wie versprochen Qualzuchten auszumerzen, , werden fleißig weiter Neue produziert! Es wurde versprochen wenn 2015 nicht eine deutliche Verbesserung der Qualzuchten vorliegt werden diese Rassen für die Zucht in gewissen Ländern verboten. Nun 2015 ist schon lange vorbei, und es gab keine Verbesserung, aber auch kein Wort davon nun endlich konkret etwas gegen Qualzuchten zutun und diese zu verbieten. Wie schon erwähnt, im Gegenteil es wird jetzt sogar wie schon erwähnt auch bei einer gesunden Rasse wie der Siberian Husky immer schlimmer. Wir erinnern uns: Bild links korrekter Rücken, Bild rechts fehlerhafter Rücken beim Siberian Husky laut Standard. Das einzige Zugeständnis des "Monopol" war eine weitere Verlängerung des Qualzuchtprogrammes. Geschen wird, wie die Jahre zuvor nichts :o( Doch zurück zum Siberian Husky. Leider findet man in den letzten Jahren immer mehr Huskies mit abfallendem Rücken und diese stehen auch noch als Sieger im Ring. Wenn man sich solche Bilder ansieht erkennt jeder Züchter, der aus Liebe zur Rasse züchtet, wir sind in manchen Ländern auf dem besten Weg in die Qualzucht bei der Rasse Siberian Husky! Dem wollen wir uns nicht anschließen! Dass österreichische Tierschutzgesetz verbietet eigentlich Qualzuchten, dem sollten sich vielleicht endlich alle Verbände und Vereine anschließen und endlich konkret etwas gegen Qualzucht tun, oder diese Rassen wie versprochen für die Zucht verbieten! Wegsehen ist der falsche Weg, wie man nun leider auch beim Siberian Husky sehen kann. Wir sollten uns jedoch immer klar machen, nur ein Hund mit korrektem Körperbau ist ein gesunder Hund. Unser Ziel sollte es nicht sein den Siberian Husky zu verzüchten - wie es schon bei vielen Rassen passiert ist - sondern ihn gesund zu erhalten. Es gibt inzwischen in vielen Verbänden / Vereinen den Retromops mit Schnauze, der nicht röchelnd um Luft ringt, der Altdeutsche Schäferhund mit geradem Rücken, und vieles mehr. Man sieht in vielen Verbänden / Vereinen gibt es gesunde Rassezucht ohne Qualzucht!

MITEINANDER UND NICHT GEGENEINANDER! NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK.

IN DIESEM SINNE LASST UNS EINANDER HAND UND PFOTE REICHEN!

Fassen wir also noch ein Mal kurz zusammen: Die FCI sieht sich als Monopol, behauptet der einzige Verband zu sein, der für den Rassehund steht und dessen Züchter gesunde Hunde züchten. Sieht man jedoch genau hin, wird nach wie vor Qualzuchten unterstützt und teilweise leider sogar gefördert. In vielen Ländern ist gerade ein Mal "HD" die Pflichtuntersuchung beim Siberian Husky, in einigen Ländern braucht man gar keine Untersuchungen! Selbst in Österreich werden weniger Untersuchungen verlangt als bei unserem Verband / Verein! Mit welchem Recht sehen solche Verbände und deren Züchter auf Züchter herab, die sich bewusst für die Rasse und gegen ein Monopol entschieden haben? Denen die Gesundheit des Hundes vor dem Gewinn und den Egoismus des Züchters gehen! Wie sagen wir immer? Es kommt auf den Züchter an, er hat es in der Hand wie Ihr Liebling ist. Ein seriöser Züchter hat es nicht notwendig über Andere schlecht her zuziehen, welche die selbe oder vielleicht sogar eine höhere Messlatte für gesunde, agile Rassehunde legen, nur weil sie nicht im selben Verband / Verein züchten. Dieser Hetzerei wollen wir uns nicht anschließen, wir sind über die Zusammenarbeit mit guten Züchtern aus den verschiedensten Verbänden / Vereinen weltweit sehr froh und unser besonderer Dank geht an jene die Züchter, die uns immer mit Rat und Tat zur Seite standen und stehen. Danke für die gute Zusammenarbeit und den Teamgeist, genauso habe ich mir seriöse Zucht vorgestellt, das Nordic Fire Team freut sich ein kleiner Teil davon zu sein. Nun wünsche ich ihnen viel Spaß beim Lesen unserer Artikel. Bei Fragen stehen wir - wie gewohnt - gerne zur Verfügung! Nun noch ein paar Worte zur Haltung eines Siberian Huskyrudels. Wir sind der Meinung, dass auch ein Siberian Husky nicht nur im Zwinger leben will und halten unsere Hunde auch abwechselnd im Haus und Gehege. Dadurch sind unsere Hunde und deren Nachkommen angenehme Haushunde und Rudelhunde. Wir sind der festen Meinung, dass durch diese Mischhaltung die Beziehung "Mensch - Husky" erst richtig gefestigt wird und es nur so möglich ist Welpen auf alle Eventualitäten des späteren Lebens vorzubereiten. Bei unseren Siberian Huskys legen wir großen Wert auf Alltagstauglichkeit. Unsere Hunde haben eine solide Grundausbildung in der Unterordnung erhalten, größtenteils gehorchen sie sogar ohne Leine einwandfrei. So ist ein stressfreies Zusammenleben im Familienverband und Rudelverband möglich. Sollten Sie einen reinen Showdog / Ausstellungshund / Arbeitshund / Gebrauchshund suchen (der eben nur in dem jeweiligen Einzelbereich eingesetzt werden kann), sind wir die falschen Ansprechpartner. Wir können Sie aber gerne an seriöse Züchter, die eben eine dieser Sparten züchten weiter vermitteln. Suchen Sie jedoch einen sportlichen, führigen, schönen Familienhund der auch Therapiehundetauglich und vieles mehr sein kann, sind Sie bei uns genau richtig. Ihr Nordic Fire Team * Zurück zum Team *
© Kennel Nordic Fire / Niederwehr 2 / 3861 Eggern / huskyzucht@a.1.net / + 43 (0) 664 -116 41 62
UID: ATU73212338
Huskykennel Nordic Fire
Zucht vom Siberian Husky